philalex.de - Das Philatelielexikon
Sie sind hier: philalex.de > Lexikon > H

 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Eingetragene Begriffe unter H: 20

HA
Abkürzung für Hausauftrag

Haas, Theodor (1848-1911)
War ein bedeutender philatelistischer Schriftsteller und verfasste z. B. 1905 "Lehrbuch der Briefmarkenkunde" und leitete von 1890 bis 1910 die Zeitschrift "Illustrierte Briefmarkenjournal". Haas erhielt 1906 als erster die Lindenberg-Medallie.

Hammerstempel
Handstempel mit um 90 Grad gebogenem Stiel. Die Stempelplatte befindet sich am kurzen Ende des Stiels. Der hammerförmige Handstempel läßt eine höhere Stempelgeschwindigkeit und intensivere Stempelabdrucke zu.

HAN
Abkürzung für Hausauftragsnummer

Habilitado
Bezeichnung für den Aufdruck auf Aufbrauch- und Aushilfsausgaben in spanisch sprechenden Ländern, die oft bei der Herstellung provisorischer Freimarken aus anderen Marken oder bei Verwendung bereits außer Kurs gesetzter Urmarken üblich.

halbbrüchig
Bezeichnung für Art der Beschriftung eines Blatts (meist Konzept), das der Länge nach in 2 Spalten geteilt (gebrochen) ist.

Halbkreisbrückenstempel
ungenaue Bezeichnung für Halbkreisstegsstempel

Halbkreisstempel
Gruppe der Poststempel, deren Abdruck die Form eines
Halbkreises - begrenzt durch Linien - bildet. Soweit die Grundlinie fehlt, bezeichnet man Halbkreisstempel als offen. Der Halbkreisstempel ist nicht zu verwechseln mit Segmentstempel, der nur einen Kreisabschnitt, der kleiner als ein Halbkreis ist, darstellt, oder dem Kreisabschnittsstempel, dessen Außenkreisbogen größer als ein Halbkreis ist.

Beim Halbkreisstempel wird unterschieden:
a) einfacher H. - auch ohne Radiuslinie (offener H.)
b) doppelter H. - mit 2 Halbkreisen und meist auch 2 oder
    3 Grundlinien = Steg oder doppelter Steg (z. B. Thurn- und
   Taxissche Post), auch Henkelstempel oder
   Halbkreishenkelstempel genannt.
c) Halbkreisstegstempel - mit 2 Grundlinien = Steg
d) Halbkreisdoppelstegstempel - mit 3 Grundlinien = doppelter Steg
    (z. B. Thurn- und Taxiische Post)

hawid
Hersteller von Zubehör. Vor allem bekannt für Klemmtaschen. Der Name setzt sich zusammen aus den ersten Buchstaben des Namens des Firmengründers Hans Widmaier.

Helvetia
Briefmarke aus der Schweizlateinisch für Schweiz; Die erste Briefmarke aus der Schweiz kam 1893 heraus und nennt sich "Zürich 4".







Herger
akademische Malerin und Briefmarkenkünstlerin

Hernecek, Leo
österreichischer Briefmarkenhändler, geboren am 18. September 1917, gestorben am 20. November 1998 in Wien

Herrmann, Prof. Dr. Emanuel
Erfinder der Korrespondenzkarte, geboren 1839, gestorben 1902

Herz, Dr. Johann Jakob
österreichischer Briefmarkenkünstler, geboren am 24. März 1809 in Lemberg, gestorben am 9. Dezember 1873 in Wien. Er entwarf vermutlich die Zeichnung der ersten österreichischen Briefmarkenausgabe von 1850.

Hibria
Hirtenberger Briefmarkenausstellung

Hill, Rowland
Er erfand die Briefmarke 1836. 
Siehe auch: Magazin > Der Erfinder der Briefmarke

hinterlegen
Reparatur einer beschädigten Marke durch rückseitiges Aufkleben eines ähnlichen Papierstückes in entsprechender Größe

Hochdruck
Eine von drei Hauptgruppen in welche die Druckverfahren unterteilt werden. Die druckenden Teile liegen erhöht. Die Druckfarbe wird direkt vom Druckstock auf das Papier übertragen (direkter Druck). Die beiden anderen sind Flachdruck und Tiefdruck. Vertreter des Hochdruckes sind der Buchdruck und der Prägedruck.

Hofer, Walter
österreichischer Briefmarkenhändler

Hufeisenstempel
Eine besondere Stempelform die einem Hufeisen ähnelt. War bereits bei einigen preußischen Postämtern sowie in Lübeck und Leipzig im Einsatz.

Begriff hinzufügenSeitenanfang



© 2010 Philalex: Briefmarkenecke | Münzecke | Sammelleidenschaft | Antiquitätenecke | Brotaufstriche | Eierecke | Eintragsfee |Honigfee | Bannerfee